Gilt für: Sonne im Wassermann von 21.1. bis 19.2; Aszendent im Wassermann; Mond, Merkur, Venus, Mars im Wassermann; Persönliche Planeten im 11. Haus

Ihr Kind verhält sich immer wieder mal völlig untypisch und überraschend anders, als es in der jeweiligen Situation zu erwarten wäre?

Wo man Traurigkeit erwartet hätte, beginnt es zu philosophieren. Wo andere Kinder zornig werden, lehnt es sich zurück und analysiert die Situation messerscharf und völlig nüchtern. In besonders feierlich tragenden Situationen beginnt es unvermutet zu lachen.

Und wenn es Regeln und Anweisungen befolgen sollte, kommt oft ganz reflexhaft ein „Ja, aber “…- gefolgt von einer Vielzahl kreativer Gegenargumente.

Dieses Verhalten ist Ausdruck ganz besonderer, typisch uranischer (Uranus als Herrscher des Wassermanns …) Fähigkeiten und Bedürfnisse Ihres Kindes.

Seiner Fähigkeit, belastende Situationen blitzschnell gedanklich zu verarbeiten und so durch emotionale Distanz schmerzhafte seelische Betroffenheit zu vermeiden.

Seines übergroßen Bedürfnisses, seine Individualität auf originelle Weise zu leben und zu betonen.
Seines starken Bedürfnisses nach Freiheit und Freiraum im Denken, Fühlen und Handeln. „Die Gedanken sind frei“ (eines meiner persönlichen Lieblingslieder) ist wohl mit Sicherheit uranischen Gedankenursprungs.

Ganz unwillig kann Ihr Kind werden, wenn es sich auf etwas festlegen soll. Dann können Sie als Eltern nur staunen über den Einfallsreichtum, mit dem Ihr Kind sich einer Vereinbarung entzieht. Weil es tief in seinem Inneren die eigene Unsicherheit spürt, ob denn das was es heute möchte morgen auch noch gilt. Heute klingt ein Wochenendausflug verlockend, morgen riecht dasselbe Vorhaben nach fad.

Ja, in Ihrem Kind wirkt ein rebellischer Geist. Versuchen Sie nicht, diesen zu brechen. Denn diese Welt braucht Regeln, Normen und Gesetze (Steinbock …). Es braucht aber auch diesen rebellischen Geist, der immer wieder überholte und erstarrte Strukturen in Frage stellt und aufbricht, um daraus Neues zu erschaffen. Und mit hoher Wahrscheinlichkeit wird sich diese Erneuerung auf ein Mehr an Gerechtigkeit und Gleichheit an Chancen für alle richten.

So außergewöhnlich wie das Wassermann-Kind ist, so fühlt es sich vom Außergewöhnlichen angezogen. Es liebt außergewöhnliche Haustiere, es stellt sich auf die Seite der AussenseiterInnen, es verteidigt das ver-rückte Styling anderer Menschen, und auffallender Muster-, Stil,-und Farbmix könnten von ihm erfunden worden sein.

Herausforderungen:

Versuchen Sie, dem unbändigen Bedürfnis Ihres Kindes respektvoll und verständnisvoll zu begegnen, ihm aber gleichzeitig Strukturen und Grenzen anzubieten.

Formulieren Sie Ihre Grenzziehungen, Forderungen und Erwartungen klar und eindeutig, aber lassen Sie Ihrem Kind die Wahl der Ausführung. „Es ist wieder mal Zeit, dein Zimmer in Ordnung zu bringen. Möchtest du das gleich erledigen, oder wenn du vom Spielplatz kommst?“, wäre so ein Beispiel.

Seien Sie Ihrem Kind ein Vorbild, wenn es darum geht, Gefühle zuzulassen und authentisch auszudrücken. So können Sie es dabei unterstützen, einen vertrauensvollen Zugang zur eigenen und zur Gefühlswelt seiner Mitmenschen zu entwickeln und einer zu starken rationalen Distanzierung entgegen zu wirken.

Seien Sie ihm auch Vorbild, wenn es darum geht, Plänen, Visionen, Gedanken und Konzepten auch tatsächlich Taten folgen zu lassen.

Respektieren Sie das Bedürfnis Ihres Kindes, sich von anderen durch seine „Besonderheit“ zu unterscheiden und betonen Sie gleichzeitig wiederholt, dass wir alle was Besonderes sind.

Die Umgebung Ihres Kindes sollte ihm viele Möglichkeit bieten, sich individuell darzustellen. Möbel, die ständig umgestellt werden können, werden seinem Bedürfnis nach Abwechslung gerecht. Fröhliche und durchaus ausgefallene Farbgestaltungen fördern seine Lebensfreude und außergewöhnliche, durchaus bizarr wirkende Pflanzen wird es gerne betrachten. Versuchen Sie es vielleicht mal mit einem Bleistiftbaum.

Fördernde Botschaft für das Wassermann-Kind:

„Es tut gut zu weinen, wenn man traurig ist!“
„Wir sind alle etwas Besonderes!“
„Schön, dass du so viele gute Ideen hast. Welche willst du als erste umsetzen “?
Und nicht zuletzt: Seien Sie stolz darauf, mit der Eigenwilligkeit Ihres Kindes so gut umgehen zu können.

Blogposts per Mail erhalten

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.